Lebensqualität und Wettbewerbs-
fähigkeit sichern

Schulen, Straßen, Brücken
modernisieren

Investitionsstau konsequent
auflösen

Infrastruktur und Logistik

Die Steine-Erden-Industrie ist auf eine gute Verkehrsinfrastruktur angewiesen. Die gesamte Branche transportiert in Deutschland jährlich mehr als 1,4 Mrd. Tonnen Güter. Der mit Abstand größte Anteil am Gesamttransport entfällt mit über 90 Prozent des Güteraufkommens und gut 70 Prozent der Verkehrsleistung auf den Straßengüterverkehr. Hintergrund ist die verbrauchernahe Logistik vieler Betriebe. Die Potenziale zur Verlagerung auf andere Verkehrsträger sind daher begrenzt.

Investitionen in die Bundesverkehrswege

Die Große Koalition ist mit dem Ziel angetreten, die Investitionen in die Bundesverkehrswege deutlich anzuheben. Der sogenannte Investitionshochlauf sieht neben einer Aufstockung der Etatmittel auf 13,9 Mrd. Euro bis 2018 eine stärkere Nutzerfinanzierung, eine bessere Mobilisierung privaten Kapitals sowie die überfällige Modernisierung der Straßeninfrastruktur vor. Die Ausweitung der LKW-Maut auf alle Bundesstraßen ab 2018 könnte weitere Mittel in Milliardenhöhe generieren.

Bundesverkehrswegeplan 2030

Gleichwohl hemmen schon heute fehlende Planungskapazitäten in den meisten Bundesländern den Abruf der verfügbaren Mittel. Daher unterstützt der bbs die Gründung einer Bundesfernstraßengesellschaft, die Planung, Umsetzung und Finanzierung aus einer Hand gewährleisten und Prozesse verschlanken soll. Zudem könnte der neue Bundesverkehrswegeplan 2030 das gesamte Verkehrsnetz weiter stärken. Immerhin umfasst der Plan rund 1.000 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 269 Mrd. Euro.

Weitere Handlungsfelder

Der bbs beteiligt sich über seine Mitarbeit im BDI und in der Initiative „Pro Mobilität“ hinaus an weiteren Aktivitäten für eine moderne Infrastruktur. Hierzu zählt insbesondere die Stärkung der kommunalen Investitionen über die bereits laufenden Sonderprogramme des Bundes hinaus. Der bbs wirkt auch bei der Aktionsgemeinschaft „Impulse pro Kanal“ mit, die sich für die Auflösung des Investitionstaus bei der Abwasserentsorgung einsetzt.

Themen und Ziele kompakt

  • Aufstockung und Verstetigung der Mittel für die Bundesverkehrswege
  • Mobilisierung privaten Kapitals, Ausweitung der Nutzerfinanzierung
  • Stärkung der Investitionsspielräume für die kommunale Infrastruktur

Kontaktieren Sie uns

Dr. Matthias Frederichs

Geschäftsführer
030/726 19 99-23
m.frederichs@bvbaustoffe.de


Publikationen

Möglichkeiten zur Beschleunigung der Planung und Genehmigung von Verkehrsprojekten

17 MB

Download

Parlamentarierbrief Februar 2015 Infrastrukturpakt für Deutschland

658 KB

Download