Investitionsfreundliche
Rahmenbedingungen

Abbau von Wachstums-
hemmnissen

Gezielte steuerliche
Anreize

Steuern

Die Haushaltslage des Staates hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Eine verantwortungsvolle Steuer- und Finanzpolitik sollte ihren Beitrag dazu leisten, dass Wachstums- und Investitionshemmnisse entschlossen abgebaut werden. Die Unternehmen der Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie sind auf eine schlanke und praxisgerechte Ausgestaltung des Steuerrechts sowie der Rechnungslegung angewiesen.

Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz und D-EITI

Dem steht die zunehmende Komplexität der Berichtspflichten entgegen. So wurde die rohstoffgewinnende Industrie durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) verpflichtet, bestimmte Zahlungen an staatliche Stellen ab 2016 zu veröffentlichen. Nun planen Brüssel und Berlin weitere Offenlegungspflichten. Der bbs bekennt sich zu Transparenz in Politik und Wirtschaft. Allerdings sollten die mit der Ausweitung von Reportingpflichten verbundenen Bürokratiekosten minimiert werden. Zudem müssen Unternehmensgeheimnisse im Wettbewerb gewahrt bleiben. Auch im Rahmen der „Extractive Industries Transparency Initiative“ (EITI) sollen rohstoffgewinnende Unternehmen Zahlungen an staatliche Stellen offenlegen. Der bbs wirkt auf Seiten der Wirtschaft an der Umsetzung der Initiative in Deutschland mit. Da das vorgesehene Reporting für Unternehmen der Steine-Erden-Industrie mit den Anforderungen des BilRUG synchronisiert werden soll, dürfte der zusätzliche Aufwand für Unternehmen vertretbar sein.

Weitere Handlungsfelder

Für die energieintensive Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie hat die wettbewerbsfähige Ausgestaltung von Steuern und Abgaben auf Brennstoffe und Strom nach wie vor zentrale Bedeutung. Weitere wichtige Themen bleiben die steuerliche Behandlung der Rückstellungen für die Rekultivierung von Abbauflächen sowie die Neuregelung des Erbschaftsteuerrechts. Der bbs wendet sich gegen die Einführung von Rohstoffsteuern, die industriepolitisch kontraproduktiv wären und keine ökologische Lenkungswirkung haben.  

vgl. Energie/Klimaschutz

Themen und Ziele kompakt

  • Schlanke Ausgestaltung von Berichtspflichten für Steine-Erden-Unternehmen
  • Verzicht auf Rohstoffsteuern, wettbewerbsfähige Energiebesteuerung
  • Sachgerechte Regelung für Rekultivierungsrückstellungen 

Kontaktieren Sie uns

Christian Engelke

Geschäftsführer Volkswirtschaft
030/726 19 99-29
c.engelke@bvbaustoffe.de

Tanja Lenz

Wirtschaftspolitik
030/726 19 99-31
t.lenz@bvbaustoffe.de


Publikationen

Die Steuerbelastung der Unternehmen in Deutschland 2015/16

825 KB

Download