Ressourceneffiziente
Produktion

Entwicklung nachhaltiger
Produkte

Verwertungsquote für
Bauabfälle rund 90%

Umwelt

Die Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie setzt entlang der gesamten Wertschöpfungskette auf eine nachhaltige Entwicklung. Angesichts der Fortschritte im produktions- und produktbezogenen Umweltschutz kann sie mit Fug und Recht wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen einfordern.

Verwertung mineralischer Bauabfälle

Nach langjährigen Verhandlungen strebt der Bund eine Verabschiedung der sog. Mantelverordung an. Der bbs begrüßt bundeseinheitliche Regelungen im Bereich des Grundwasser- und Bodenschutzes. Allerdings müssen im weiteren politischen Prozess überzogene Vorgaben vermieden werden, welche die hohe Verwertungsquote für mineralische Bauabfälle zu gefährden drohen. Schließlich hat der vom bbs koordinierte 10. Monitoring-Bericht der Initiative Kreislauf-wirtschaft Bau erneut bestätigt, dass rund 90 Prozent aller mineralischen Bauabfälle umweltgerecht verwertet werden. Beim Bauschutt liegt die Verwertungsquote bei 94 Prozent, bei den Baustellenabfällen und dem Straßenaufbruch sogar bei 98 Prozent.

vgl. Rohstoffe

Ressourceneffizienz

Bei der Umsetzung des Ressourceneffizienzprogramms des Bundes bringt sich der bbs aktiv ein. Allerdings darf die Steigerung der Ressourceneffizienz nicht mit einer absoluten Reduktion des Rohstoffeinsatzes gleichgesetzt werden. Dies liefe alleine auf eine Verknappung der für die industrielle Produktion notwendigen Rohstoffe hinaus. Der bbs spricht sich daher in Berlin und Brüssel für sachgerechte Ansätze zur kontinuierlichen Verbesserung der Ressourceneffizienz aus. Darüber hinaus unterstützt der bbs die Entwicklung eines übergreifenden Bewertungssystems zur Ressourceneffizienz im Bauwesen. Dieses System darf sich nicht alleine auf den Materialaufwand beziehen, sondern muss auch den Nutzen des Rohstoffeinsatzes angemessen berücksichtigen.

vgl. Rohstoffe

Weitere Handlungsfelder

Gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Partnern macht sich der bbs bei vielen weiteren Themen für sachgerechte Lösungen stark. Handlungsbedarf besteht unter anderem bei der Bewertung von Radon-Emissionen aus Bauprodukten, der Technischen Anleitung Luft und der Ausgestaltung des Kreislaufwirtschaftspakets der EU-Kommission.

Themen und Ziele kompakt

  • Auflösung von Zielkonflikten zwischen Medien- und Ressourcenschutz
  • Angemessene Verwertungsregelungen für mineralische Abfälle
  • Sachgerechte Bewertung der Ressourceneffizienz

Kontaktieren Sie uns

Dr. Berthold Schäfer

Geschäftsführer Technik
030/726 19 99-24
b.schaefer@bvbaustoffe.de

Dr. Alexander Kessler

Koordinierung Europapolitik
Tel.: 0032/27921007
a.kessler@bvbaustoffe.de


Publikationen

Mineralische Bauabfälle Monitoring 2014

1 MB

Download

CLP-Leitfaden

1 MB

Download