Wettbewerbsfähige Normen
und Standards

Optimierung von Produktions-
prozessen

Förderung des nachhaltigen
Bauens

Technik und Normung

Die Baustoff-, Steine-und-Erden-Industrie hat das Potenzial harmonisierter Normen frühzeitig erkannt und sich für faire Rahmenbedingungen im Europäischen Binnenmarkt engagiert. Inzwischen droht jedoch eine Überfrachtung der Normung. Aus Sicht des bbs ist eine sachgerechte Verschlankung des Normenwerkes auf nationaler und europäischer Ebene erforderlich.

Novellierung des Bauordnungsrechts

Mit dem Urteil zur Bauregelliste hat der Europäische Gerichtshof nationale Zusatzanforderungen an harmonisierte Bauprodukte untersagt. In Deutschland wurde daher das Bauordnungsrecht novelliert. Der Wegfall des Ü-Zeichens bei harmonisierten Bauprodukten hat bislang nicht zu Friktionen am Markt geführt. Bund und Länder setzen hier pragmatisch auf freiwillige Herstellernachweise, um etwaige Normungslücken übergangsweise zu schließen. Das vom bbs und seinen Mitgliedern entwickelte Konzept der Anforderungsdokumente entspricht diesen Vorgaben und wird von einem Verbändebündnis u. a. der Architekten und Planer unterstützt. Der bbs begleitet zudem Aktivitäten des DIN, um die Schnittstellen zwischen Bemessungs-, Produkt- und Anwendungsnormen zu optimieren.

Baukostensenkung und Digitalisierung

Das „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“, in dem der bbs aktiv mitwirkt, hat die Kostenstrukturen im Wohnungsbau detailliert untersucht. Im Ergebnis zählen mineralische Baustoffe nicht zu den Kostentreibern. Vielmehr sind Kostensteigerungen auf andere Faktoren, wie zum Beispiel das komplexe Bauordnungsrecht, zurückzuführen. Hier will das Bündnis in Zukunft stärker ansetzen. Effizienzpotenziale können auch durch die Digitalisierung von Bauprozessen erschlossen werden. Hier spielt das sogenannte Building Information Modeling (BIM) eine zunehmend wichtige Rolle. Der bbs führt ein Pilotprojekt zu BIM durch, bei dem die Entwicklung von Produktdatenmodulen exemplarisch durchgespielt wird.

vgl. Bauwirtschaft

vgl. Wohnungsbau

Weitere Handlungsfelder

Im Handlungsfeld „Nachhaltigkeit“ setzt sich der bbs dafür ein, dass die Vorteile mineralischer Baustoffe angemessen berücksichtigt werden. Dies gilt insbesondere für die Dauerhaftigkeit entsprechender Bauweisen sowie den Schall- und Brandschutz. Weitere Themen, die der bbs u. a. gemeinsam mit „Construction Products Europe“ behandelt, betreffen die mögliche Revision der Bauprodukte-Verordnung oder die Deklaration von Umwelteigenschaften auf Zulassungsbasis bzw. in Leistungserklärungen.

Themen und Ziele kompakt

  • Schlanke Baustoffnormung im Europäischen Binnenmarkt
  • Digitalisierung im Bauwesen
  • Nachhaltiges Bauen mit mineralischen Baustoffen

Kontaktieren Sie uns

Dr. Berthold Schäfer

Geschäftsführer Technik
030/726 19 99-24
b.schaefer@bvbaustoffe.de


Publikationen

Deutsche Normungsstrategie (2017)

194 KB

Download

Normungsroadmap "Bauwerke" (2018)

2 MB

Download