Ressourceneffiziente
Produktion

Entwicklung nachhaltiger
Produkte

Verwertungsquote für
Bauabfälle rund 90%

Umwelt

Die Baustoff-Steine-Erden-Industrie setzt entlang ihrer Wertschöpfungskette auf eine nachhaltige Entwicklung. Es sind bereits erhebliche Fortschritte im produktions- und produktbezogenen Umweltschutz erzielt worden. Die Branche bekennt sich zur weiteren Steigerung der Ressourceneffizienz und zur Emissionsminderung. Voraussetzung für die damit verbunden Investitionen sind wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen.

Verwertung mineralischer Bauabfälle

Im Spannungsfeld zwischen Medien- und Ressourcenschutz müssen umweltpolitische Zielkonflikte sachgerecht aufgelöst werden. Der bbs begrüßt den Ansatz der geplanten Mantelverordnung, bundeseinheitliche Verwertungsregelungen zu schaffen. Allerdings muss sichergestellt werden, dass die hohen Verwertungsquoten mineralischer Bauabfälle auch in Zukunft erreicht werden. So hat der vom bbs koordinierte 11. Monitoring-Bericht der Initiative Kreislaufwirtschaft Bau erneut bestätigt, dass heute rund 90 Prozent aller mineralischen Bauabfälle umweltgerecht verwertet werden. Bei einzelnen Fraktionen, wie Bauschutt oder Strassenaufbruch, liegen die Verwertungsquoten mit 94 bzw. 98 Prozent sogar noch deutlich darüber.

vgl. Rohstoffe

Ressourceneffizienz

Bei der Fortschreibung des Ressourceneffizienzprogramms der Bundesregierung (ProgRess) bringt sich der bbs aktiv ein. Der Verband spricht sich dabei für sachgerechte Anreize zur kontinuierlichen Verbesserung der Ressourceneffizienz aus. Zudem unterstützt er die Entwicklung eines übergreifenden Bewertungssystems zur Ressourceneffizienz im Bauwesen. Dieses System bezieht sich nicht alleine auf den Ressourcenaufwand, sondern berücksichtigt auch den Nutzen des Rohstoffeinsatzes. Rohstoffsteuern, denen keine Lenkungswirkung zukommt, wären hingegen kontraproduktiv.

vgl. Rohstoffe

Weitere Handlungsfelder

Gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Partnern macht sich der bbs bei vielen weiteren Themen für sachgerechte Lösungen auf nationaler und europäischer Ebene stark. Handlungsbedarf besteht u. a. bei der Produktverantwortung im Baustoffbereich.

Themen und Ziele kompakt

  • Praxistaugliche Ausgestaltung umweltrelevanter Vorschriften
  • Auflösung von Zielkonflikten zwischen Ressourcen- und Medienschutz
  • Anreize zur Steigerung der Ressourceneffizienz

Kontaktieren Sie uns

Dr. Berthold Schäfer

Geschäftsführer Technik
030/726 19 99-24
b.schaefer@bvbaustoffe.de


Publikationen

Mineralische Bauabfälle Monitoring 2016

2 MB

Download

CLP-Leitfaden

1 MB

Download